Musikverein Übersee-Feldwies e.V.

Sie sind hier:  Startseite > Historisches > Die Anfänge

Die Anfänge





aus der Niederschrift von Josef Schmid, 1881 – 1973

Über die Entstehung der Musikkapelle in der Gemeinde Übersee. Ein Josef Gastager, geboren 1780 in Neukirchen bei Oberteisendorf ist im Jahre 1805 als Schneider nach Feldwies am Chiemsee übersiedelt und hat neben seinem Schneiderhandwerk Blas- und Streichmusik gep_ egt und betrieben. Im Jahre 1810 hat sich dieser Josef Gastager mit einem Andreas Huber, Kumpfmüller in der Feldwies, einem Andreas Genghamer, Gamer in Seethal, einem Joseph Mayer, Gießner in Übersee und einem Anton Daurer, Stockerschmied in der Feldwies zusammengeschlossen, mit diesen eine Blas- und Streichmusikkapelle gegründet und die Dirigentschaft übernommen. Von dieser Musikkapelle wurden Übersee und alle Nachbargemeinden mit Konzert und Tanzmusik betreut.

Der Sohn des 1780 geborenen Josef Gastager, welcher von einer Badertochter in Feldwies im Jahr 1813 als lediges Kind geboren wurde und den Namen seines Vaters Josef Gastager erhalten hatte, hat im Jahr 1840 für seinen Vater die Dirigentschaft übernommen und diese Musikkapelle mit seinem Vater, mit Andre Huber, mit dessen Sohn Hausernbinder, Anton Daurer, Andreas Genghamer und Joseph Mayer weitergeführt. Der 1813 geborene Josef Gastager, welcher sich im Jahr 1847 das Hannerlwagner Gütl in Feldwies käuflich ich erworben hatte, hat sich mit einem Knott aus Grassau und einem Ledererbistl aus Reit im Winkl ebenfalls als Blas- und Streichmusiker zusammengeschlossen. Durch diesen Zusammenschluß hat diese Musikkapelle Gastager die ganzen Achental-Gemeinden einschließlich Reit im Winkl und Kössen in Tirol mit der Blas- und Streichmusik betreut. Der 1780 geborene Josef Gastager, Gründer der ersten Musikkapelle Übersee ist im Jahr 1856 beim Fasching in Feldwies ohne Besitz gestorben. Vom Jahr 1860 ab haben die Söhne des 1813 geborenen Josef Gastager, Hannerlwagner von Feldwies, ein Josef, Andre, Georg und Baptist Gastager bei dieser Blas- und Streichmusik mitgewirkt. Josef Gastager jun., zweiter Dirigent der Gastager Musikkapelle, ist 1896 gestorben.
Im Jahre 1875 haben die Söhne des Josef Gastager jun., ein Josef, Andre, Georg und Baptist von ihrem Vater die Musikkapelle übernommen. Diese Gebrüder Gastager haben unter der Leitung ihres Bruders Andre mit Stocker Prien, Eder Endorf und Berger Frauen-Chiemsee eine Musikverbindung aufgenommen. Nach Ableben von Stocker und Eder sind für sie Peter Schmid, Prien und Schupfinger Endorf eingetreten.
Bis zum Jahre 1880 hat auch diese Kapelle noch den ganzen oben erwähnten Bezirk mit Konzert- und Tanzmusik beherrscht. Ab 1880 wurde Grassau selbstständig und die Kapelle Gastager gab den Bezirk ab. Der Musikkapelle Gastager mit ihrem dritten Dirigenten Andre Gastager verblieb durch den Zusammenschluß mit Prien, Endorf und Frauen-Chiemsee folgender Musikbezirk: Übersee, Sondermoning, Prien, Wildenwart, Breitbrunn, Gstadt, Lambach, Gollenshausen, Eggstätt und Endorf. Die Musikkapelle Gastager, zusammengesetzt aus hervorragenden Musikern, hat vom Jahr 1810 bis zum Jahr 1905 bestanden.